8. Gini

In dem Bereich Gini findet sich die Verwaltung aller Regeln des smartMES wieder. Hier können durch den Benutzer verschiedene Regeln hinterlegt und bearbeitet werden, wodurch das System automatisch E-Mail Benachrichtigungen versendet. 

Zu sehen sind alle Regeln die im smartMES hinterlegt wurden. In dem oben gezeigten Beispiel liegt eine Regel "Produktion gestartet" vor. Es können weitere Regeln erstellt (1) werden oder bei einer großen Anzahl von Regeln auch nach diesen gesucht (2) werden. Ebenfalls kann die Make manuell neu geladen (3) werden um die vorhandenen Regeln zu aktualisieren.

Die bisherigen Regeln können durch einen Benutzer der die entsprechenden Rechte besitzt gelöscht (4) oder bearbeitet (6) werden. Beim Löschen ist darauf zu achten, dass dies unwiderruflich ist.

Regel erstellen

Wenn eine neue Regel erstellt werden soll, öffnet sich die folgende Eingabemaske. Einige Felder sind abhängig von einer vorherigen Eingabe und sind somit erst sichtbar, wenn diese erfolgt ist. 

Die Eingabe einer Regel erfolgt in drei Teilschritten. Zunächst werden die Allgemeinen Angaben der Regel erstellt. Danach können die Wenn-Bedingungen (5) und anschließend die Dann-Aktion (6) eingegeben werden.  Da die Wenn-Bedingungen und die Dann-Aktionen abhängig von den Eingaben sind, werden diese detaillierter anhand einiger Beispiele beschrieben. 

  1. Name
    Hier sollten Sie einen eindeutigen Namen für die zu erstellende Regel wählen, sodass bei einer Nachricht aus dem smartMES heraus sofort ersichtlich ist, welche Interaktion betroffen ist.

  2. Beschreibung
    Erlaubt die Eingabe einer genaueren Beschreibung der anzulegenden Regel.

  3. Aktiv
    Standardmäßig ist die Checkbox auf "Regel ist aktiv" gesetzt. Dies bedeutet, dass die Regel auch vom System angewendet wird und somit Nachrichten versenden kann. Ist die Checkbox deaktiviert, kann die Regel gespeichert werden, wird aber vom smartMES ignoriert.

  4. Stumm
    Hier kann eine Minutenanzahl eingetragen werden, in welchem Intervall die Regel angewendet werden soll. In dem vorliegenden Beispiel wird bspw. alle 5 Minuten die Regel ausgeführt. Bleibt das Feld leer, wird die Regel jedes Mal ausgeführt.

Wenn-Bedingung

Bei der Wenn-Bedingung kann zwischen drei Bedingungsytpen gewählt werden. Alle Typen haben zur Folge, dass sich ein weiteres unterschiedliches Eingabefeld öffnet.

Es kann zwischen den folgenden Typen gewählt werden:

  1. Bedingungs-Typ
    Bei dem Bedingungs-Typ haben Sie die Auswahl zwischen "System-Ereignis", "Stücklisten-Bedingung" und "Produktions-Bedingung". Je nach Auswahl des Typs öffnet sich ein weiteres Eingabefeld "System-Ereignis", "Stücklisten-Ereignis" oder "Produktions-Ereignis".

  2. System-Ereignis / Stücklisten-Ereignis / Produktions-Ereignis
    Wurde bei der vorherigen Eingabe der Typ "System-Ereignis" gewählt, so haben Sie die Auswahl zwischen einer Vielzahl an Ereignissen wie bspw. "Artikel ist in Produktion". Je nachdem welches Ereignis in der Regel beschrieben werden soll. 
    Wurde bei der vorherigen Eingabe der Typ "Stücklisten-Bedingung" gewählt, so wird ein Ereignis eingetragen, wenn die Stücklisten-Bedingung angefragt wird. Sie haben die Auswahl zwischen "Konstruktions-Dateien", "Arbeitsplan" und "Teil-Stücklisten"

Dann-Aktion 

Bei der Dann-Aktion ist die Eingabemaske ebenfalls abhängig von der Auswahl die getroffen wird. Es wird zwischen den folgenden Aktionstypen unterschieden:

  • System-Aktion
  • Nachricht
  • E-Mail

System-Aktion

Bei der Erfassung einer Regel mit der Dann-Aktion "System-Aktion" wird eine System interne Funktion aufgerufen, die je nach Konfiguration unterschiedlich sein kann.

  1. Aktions-Typ
    Wenn der Aktions-Typ "System-Aktion" gewählt wurde, dann erscheinen zwei weitere Eingabefelder.

  2. System-Aktion
    Hier kann zum Beispiel zwischen den Einträgen "Zeitplanung: neu optimieren" und "Zeitplanung: Ist Zustand übernehmen" gewählt werden. 

Nachricht

Bei der Erfassung einer Regel mit der Dann-Aktion "Nachricht" wird eine systeminterne Nachricht an die System Benutzer versendet. Die Besonderheit hierbei ist das die Nachricht auf verschinden Wegen weitergeleitet wird. Es ist Abhängig von der Einstellung des Benutzers (z. B. Weiterleitung der Nachricht an die Smartwatch).

  1. Aktions-Typ
    Wenn der Aktions-Typ "E-Mail" gewählt wurde, dann erscheinen drei weitere Eingabefelder.

  2. Nachricht-Titel
    Es sollte ein sprechender Text für den Nachrichten-Titel gewählt werden, sodass gleich nachvollzogen werden kann, um welche Regel des smartMES es sich handelt die diese Interaktion ausgelöst hat.

  3. Nachricht-Text
    Erlaubt die Eingabe eines sprechenden Textes der Nachricht.

  4. System-Benutzer
    Die System interne Nachricht wird an die System-Benutzer gesendet, die hier ausgewählt werden. Sie haben die Auswahl zwischen den folgenden Einträgen "Alle Benutzer", "System" und "Admin".

E-Mail

Bei der Erfassung einer Regel mit der Dann-Aktion "E-Mail" wird bei der Anwendung der Regel eine E-Mail außerhalb des smartMES an den bzw. die Adressaten gesendet.

  1. Aktions-Typ
    Wenn der Aktions-Typ "E-Mail" gewählt wurde, dann erscheinen sechs weitere Eingabefelder.

  2. Empfänger (inkl. CC und BCC)
    Um eine Mail versenden zu können, muss mindestens ein Empfänger eingetragen werden. Optional können zudem noch Empfänger im CC oder im BCC eingegeben werden.

  3. Betreff
    Es sollte ein sprechender Text für den Email Betreff gewählt werden, sodass gleich nachvollzogen werden kann, um welche Regel des smartMES es sich handelt die diese Interaktion ausgelöst hat.

  4. Nachricht
    Erlaubt die Eingabe eines Textes der Nachricht. 

  5. Email-Vorlage
    Es muss eine Email-Vorlage aus den beiden Typen "Einfaches Template" oder "Konstruktions-Dateien" ausgewählt werden. Dadurch werden je nach Vorlage eventuell zusätzliche Informationen der Email hinzugefügt.